Stiftung Stadtbibliothek ARBON

Die Stadtbibliothek Arbon ist 1989 aus der ehemaligen Saurer Fabrikbibliothek hervorgegangen. Als Startkapital stand ihr das 1983 von Herrn Walter Eggart vermachte Legat von Franken 100'000 zur Verfügung, welches bis zur Gründung der „Stiftung Stadtbibliothek Arbon„ von der damaligen Ortsgemeinde Arbon verwaltet wurde. Nebst dem Bücherbestand diente das verbleibende Betriebskapital der Saurer Fabrikbibliothek von Franken 18'178.35 der Stadtbibliothek als Startbasis.

Die Stiftungsurkunde umreisst den Zweck der Stiftung wie folgt:
„den Einwohnern von Arbon sowie allen Mitarbeitern einschliesslich ihren Angehörigen ortsansässiger Firmen durch Vermittlung von geeigneten Erzeugnissen der Literatur, durch Veranstaltung von Vorträgen, Kursen etc. Möglichkeiten zur weitern beruflichen und wissenschaftlichen Ausbildung, aber auch zur Belehrung und Unterhaltung zu verschaffen“.

Organe der Stiftung
Stiftungsrat:
Der Stiftungsrat wird aus mindestens drei Mitgliedern konstituiert; in der jetzigen Legislaturperiode besteht er aus fünf Mitgliedern.
Bibliothekskommission:
Ihre Aufgaben und Kompetenzen sind in einem gesonderten Reglement umschrieben; unter ihrer Aufsicht werden die angestellten Bibliothekarinnen geführt. Die Bibliotheksleiterin und ihre Mitarbeiterinnen wiederum sind für den Betrieb zuständig.

Haus zur Straussfeder
Es war 1989 ein besonderer Glücksfall, dass die neu gegründete Stadtbibliothek sich im altehrwürdigen „Haus zur Straussfeder“ im Zentrum von Arbon und nahe des Sees einmieten konnte. Erbauer des stattlichen Steinhauses war J. von Furtenbach im Jahre 1731. Es diente im Gange der Jahrhunderte verschiedensten Zwecken, bis es 1986 von der Bürgergemeinde Arbon erworben wurde.